Hintergrund der Entstehung des Ortes Ringsee und der Vergrößerung Kothaus

          

  

 

Durch den Bau der Eisenbahn, des Zentralbahnhofs Ingolstadt-Hbf und des Eisenbahnausbesserungs-

werks wurde das Gebiet von Ringsee und Kothau immer stärker besiedelt.

 

Von der Gemeinde Unsernherrn angeregt, untersützt vom Kgl. Bezirksamt Ingolstadt, wurde am

 

 

                                                                      25. Juni 1916

 

 

die Freiwillige Feuerwehr Ringsee/Kothau von 46 Männern gegründet.

 

Als Löschgerät diente zunächst eine alte Saug- und Druckspritze von Unsernherrn, welche in einer

Scheune untergestellt war. Der Bau eines Feuerwehrhauses erfolgte infolge Kriegszeit erst im

September/Oktober 1920 als Anbau an die Holzlege der Volksschule Ringsee. Der Schulhof wurde

als Übungs- und Exerzierplatz genutzt.

 

Die Wasserversorgung war mangelhaft. Im Bereich der Eisenbahn war der Anschluß an die städtische

Wasserversorgung möglich, im übrigen Bereich waren nur wenige Saugbrunnen und zwei offene Ge-

wässer vorhanden.

 

Die Alarmierung erfolgte durch Hornsignale. Es wurde beantragt, mit einem Teil der Biersteuer eine

Sauspritze von der Freiwilligen Feuerwehr Ingolstadt zu kaufen.

 

Wegen geringer Übungsbeteiligung wurde für die Ortschaften Ringsee und Kothau am 23. Juli 1927

eine Pflichtfeuerwehr eingeführt.

 

Am 18. Mai 1928 erfolgte die Übergabe der Feuerwehrstandarte. Die Kosten hierfür betrugen ca.

75 Mark.

 

Im Jahr 1929 erhielt die Wehr die Bezirksmotorspritze von Kösching. Ab 16. Februar 1936 wurde

durch die Umorganisation des Feuerlöschwesens nach den Vorstellungen des Dritten Reiches, die

Wehr künftig als

 

"Freiwillige Feuerwehr Unsernherrn, Abteilung Ringsee-Kothau"

 

bezeichnet.

 

Die Übergabe einer neuen Magirus-Motorpritze Typ III (TS 8) mit Tragkraftspritzenanhänger

erfolgte am 5. Februar 1938.

 

Gemeinsam mit den Sützpunktwehren Kösching, Gaimersheim und Manching erhielt die Wehr Ende

1943/Anfang 1944 eine motorisiertes Löschfahrzeug vom Typ LF 15.

 

 

   

Mit diesem Löschfahrzeug wurde die Wehr zu Löschhilfen nach Bobenangriffen die die Großstädte

München, Augsburg und Regensburg gerufen.

 

Vom August bis Oktober 1950 wurde in Eigenleistung von Feuerwehrmännern die nicht mehr

benötigte Holzlege der Volksschule Ringsee zum Feuerwehrgerätehaus umgebaut (Kosten ca. 800

Mark).

 

Durch den Bau einer zentralen Wasserversorgung in Ringsee und Kothau im Jahre 1954 wurde die

Wehr ihrer bisherigen ständigen Löschwassernöte enthoben.

 

Ab September 1957 erfolgte die Alarmierung durch eine Alarmsirene.

 

Zum Löschmannschaftestransport an den Einsatzort wurde am 5. Juli 1958 ein Mannschaftstransport-

wagen vom Type 0pel-Blitz 2,5

 

 

gekauft.

 

Drei Löschgruppen der Wehr legten am 21. August 1960 in Lenting gemeinsam mit der

dortigen Wehr als erste Wehren im Landkreis Ingolstadt die Leistungsprüfung zum Erwerb des

Leistungsabzeichens in Bronze ab.

 

Die Gemeinde Unsernherrn wurde 1961 zur Stadt Ingolstadt eingemeindet. dadurch wurden die fünf

Feuerwehren im Gemeindebereich als Nebenwachen der Freiwilligen Feuerwehr Ingolstadt

eingegliedert.

 

Das neugebaute Feuerwehrgerätehaus und der Aufenthaltsraum wurden am 3. September 1966

eingeweiht und ihrer Verwendung übergeben. Anschließend fand ein Festabend zum 50jährigen

Bestehen der Wehr statt.

 

Eine Löschgruppe der Wehr legte am 29. September 1978 als erste der Region Ingolstadt die

Leistungs prüfung zum Leistungsabzeichen "Gold auf rotem Grund" ab.

 

Alte Zeitungsberichte                                       Historische Einsätze

 

Für die hier vorliegenden Aufzeichnungen bedanken wir uns ganz herzlich bei unseren Kameraden und

 Vereinschronisten HerrnHeinrich Michael sen. und Herrn Daniel Horst für Ihre Recherche.

 

   

Nächsten Termine:


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /users/ffw-ringsee/www/ffwjo3/modules/mod_jem/tmpl/default.php on line 15
   

Besucherzähler

Heute 56

Gestern 46

Monat 1563

Insgesamt 111221

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   

   

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste für den „Internen Bereich“ und der für uns wichtigen Eigenwerbung. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden
zur Datenschutzerklärung ich bin einverstanden ich möchte keine Cookies verwenden